Ligitta Nickel und Peter Krauße

Ligitta Nickel, wurde als sechstes Kind einer Großfamilie geboren und zog sich schon immer bei Stress in die zauberhafte Welt der Bücher zurück. Hier war die Welt meistens in Ordnung oder es gab zu mindestens für die kindliche Seele ein traumhaftes Happyend.

Ihre Grundschulzeit, zwischen hölzerner, zusammengeschraubter Schulbank mit Tintenfass und dem Landwirtschaftsbetrieb nebenan, war unvergesslich und prägend für ihren späteren Wunschberuf und ihrer Naturverbundenheit. Auf Umwegen und abermals tausend Studiengängen, ist sie Lehrerin in einer ganz besonderen Schulart geworden.
Für sie sind Kinder bis heute das schönste und wertvollste Gut der Generationen.

Sie sind unerschrocken, mutig, kreativ, emotional, vielseitig und und und …. wenn man sie lässt. Die kindlichen, spontanen Reaktionen in Alltagssituationen inspirieren sie und sind gleichzeitig die Basis ihrer Texte. Neben Erzählungen, lustigen Kindergeschichten und Gedichten, schreibt sie Rollentexte für gemeinsame Leseprojekte. Diese stellt sie erstmals ihren Schülern und dann ihren eigenen erwachsenen Kindern vor. Kinder sehen die Dinge unkompliziert, malen sich ihre eigene Bilderwelt und lachen sich hinterher krumm und schief. Oftmals finden sie sogar den pseudonymen Kindertyp unter sich.

Die lustigen Geschichten von der – Zottellotte und ihren Freunden – erscheinen im Weitblick Verlag.

Lesungen & Veranstaltungen

Wir werden Sie über aktuelle Events mit der Autorin informieren.

Peter Krauße, konnte schon in jungen Jahren gut mit Stift und Farbe umgehen. Die schulischen Erfolge waren ein Beweis dafür. Für die Eltern war schon früh klar, dass ihr Sohn ein künstlerisches Studium absolvieren muss.

Dieser hatte jedoch vor lauter Baumaschinen und Kräne nur eines im Sinn, Bauarbeiter mit Helm zu werden. Als Kompromiss und um seine Eltern nicht zu enttäuschen, absolvierte er nach seinem Abitur ein Studium der Architektur, wo er Kunst und Bau auf wunderbare Weise gut miteinander verbinden konnte.

Nach vielen Jahren Berufserfahrungen und zwischenzeitlicher Abneigung zum präzisen Zeichenassistent Computer, nahm er eines Tages wieder Stift und Zeichenblock in die Hand und malte die ersten Entwürfe für das Kinderbuch Zottellotte, welches die Idee eines gemeinsamen Urlaubes mit der Autorin war. Und es machte ihm Spaß mit Fantasie und Ironie die Figuren zu visualisieren. Inzwischen arbeitet er bereits an den Entwürfen für den zweiten Band, Bummel-Ben´s Freunde.

Bummel – Ben´s Freunde